Summer Rolls vegan

Summer Rolls vegan

Roll dir den Sommer ins Papier

So wunderbar leicht, delikat und glücklich machend – Summer Rolls sind einfach der Hit. Was du in jedem Fall brauchst ist Reispapier, dieses bekommst du sowohl rund als auch viereckig und in verschiedenen Größen z.B. im Asiamarkt deines Vertrauens. Wir bevorzugen die runde Form mit einem Durchmesser von 28 cm – da geht ordentlich was nei und wir haben ja immer einen Bärenhunger…hihi.

Die im Rezept aufgeführten Sprossen, ziehen wir selber. Jedoch gibt es in vielen Geschäften fertige Sprossen oder Keimgläser mit Saaten. Ansonsten kannst du dir diese z. B. online bei Amazon bestellen: Keimglas* für ca. 10 € und Alfalfa Saat von Sonnentor* für ca. 4 €.

Wenn du dir Reispapier, in welcher Form auch immer besorgt hast, sind der Füllvariationen und Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt – also tob dich ordentlich aus.


Hier unsere Variation, anhand des Rezeptbildes.

ZUTATEN (für 2 Personen)

  • 8 Reispapierblätter (28cm)
  • 150 g Glasnudeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 2 große Karotten
  • 1 handvoll Alfalfasproßen (selbsgezogen)
  • 1 Avocado
  • 2 Esslöffel geröstete Sesamsamen
  • 8 Blätter Basilikum – für jede Rolle eins 🙂
  • Sojasoße

ZUBEREITUNG

Wir halten die Beschreibung so klein wie möglich, damit der Ablauf einfach von der Hand geht.

  • Bereite dir ein großes Gefäß mit kaltem Wasser vor (deine Reispapiere müssen dort im Ganzen, glatt reinpassen)
  • bereite die Glasnudeln nach Packungsbeilage vor

in der Zeit wo deine Nudeln weich werden gehts ans Geschnibbel

  • Frühlingszwiebeln halbieren und in Streifen schneiden
  • Paprika entkernen und in Streifen schneiden
  • Karotte schälen und wer hätte es gedacht – in Streifen schneiden
  • Avocado ebenso streifieren und mit ein paar Sesamsamen bestreuen
  • die Glasnudeln abkippen, in eine Schüssel zum abkühlen geben
  • bau dir eine Station mit all dem Füllmaterial, deinem Wasserbehälter und dem Reispapier nebendran
  • nun gibst du etwas Sojasoße in deine Glasnudeln, vermengst sie und stellst sie ebenso parat

Als Unterlage zum Rollen eignet sich am besten ein großes Brett oder einfach die blanke Arbeitsfläche – und los gehts

  • ein Reispapierblatt  für ca. 3 Sekunden ins kalte Wasser tauchen (komplett), leg das Blatt dann auf deine Unterlage und warte ein kleinen Moment
  • nun belegst du es großzügig und mittig mit all deinem Füllmaterial, beginn am besten mit den Glasnudeln („alles“ heißt, anteilig für die eine Rolle, nech)
  • nimm den unteren Teil der Rolle und ziehe ihn straff über deine Füllung
  • nun klappst du den Überschuss von beiden Seiten, jeweils mittig ein und rollst deine Rolle straff bis zum Ende
  • next Roll… same procedure

 

Sollten deine Rollen etwas wabbelig daher kommen, trau dich ruhig sie üppiger zu füllen und beim Rollen straffer zu ziehen. Wichtig ist, dass du sie in kaltes Wasser einlegst – das nicht zu lang und ihnen den Moment gibst um weich zu werden!

Warst du ein fleißiger Roller kannst du nun dein Ergebnis noch mit ein paar Sesamsamen bestreuen und fertig.

Zum Dippen eignet sich einfache Sojasoße, natürlich kannst du auch hier variieren – Mushroomsoße, Erdnusssoße – Ketchup für die Freaks unter euch oder jegliche andere Dippsoßen eurer Wahl.

 

Auf gehts ans Genießen…

vegane Zeigetafel Banner - kohlundkarma - kohl und karma kohlundkarma Newsletter
image_print

Über kohlundkarma

Auf dem Weg zur veganen Ernährung haben wir angefangen Dinge zu hinterfragen. Müssen Tiere für uns sterben? Woher kommt mein Essen? Brauche ich soviel Plastik um mich herum? Die Antworten sind eigentlich offensichtlich, aber dazu muss man sich öffnen und bereit sein sich zu verändern. Gerne möchten wir hier zum Nachdenken anregen, ein wenig Aufklärung betreiben, Alternativen aufzeigen und dich anstecken mit zu machen! ISS GEMÜSE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.